Ernährung und Psychologie – Blog Marie Aari | Ernährung, Gesundheit, Lebenshilfe

Jun/12

26

Psychologie: Dopamin

Dopamin: das Glückshormon

Informationen über Dopamin

1. Was ist Dopamin?
2. Vorkommen von Dopamin
3. Funktion von Dopamin
4. Interessantes zu Dopamin

1. Was ist Dopamin?

Dopamin ist ein Neurotransmitter, d.h. ein Botenstoff der Nerven, der im menschlichen Gehirn eine wesentliche Rolle spielt.

Neurotransmitter, d.h. Nerven-Botenstoffe sorgen für den Informationsaustausch im Gehirn. Dopamin, als wichtiger Neurotransmitter (=Nerven-Botenstoff) ist im Gehirn für die Belohnung zuständig, und wird deshalb umgangssprachlich als Glückshormon bezeichnet.

Bei Glücksgefühlen, oder der Vorstellung von Glück wird Dopamin ausgeschüttet. Die Produktion, bzw. Ausschüttung von Dopamin ist zudem von der subjektiven Bewertung einer Situation/ und oder Sache abhängig. Bewertet man eine Sache oder eine Situation als “gut”, wird vermehrt Dopamin ausgeschüttet. Diese vermehrte Ausschüttung/ Produktion von Dopamin führt zu positiven Gefühlen.
Je mehr Dopamin somit aktiviert ist, umso besser fühlt sich der Mensch.

2. Vorkommen von Dopamin

Dopamin kommt im zentralen Nervensystems des Gehirns, vor allem im Mittelhirn vor. Dopamin-Rezeptoren, d.h. Empfänger für Dopamin, befinden sich auf der Oberfläche von Zellen. Bis heute sind fünf Dopamin-Rezeptoren erforscht/ bzw. bekannt.

3. Funktion von Dopamin

Dopamin ist wichtig bei der Nervenübertragung im Gehirn.

Dopamin trägt einen wesentlichen Beitrag bei der Aufmerksamkeit und Konzentration, der Motivation, des Antriebes sowie bei der Motorik bei. Dazu ist Dopamin mitverantwortlich für die Durchblutung innerer Organe (u.a. der Bauchorgane und der Niere), bei der Regulation von Hormonen sowie für empfundenes Glück/ „Glücksgefühl“, und wird deshalb umgangssprachlich als Glückshormon bezeichnet.

Dazu spielen Noradrenalin und Serotonin eine bedeutsame Rolle. Lesen Sie hierzu auch meine Artikel über die Neurotransmitter (=Nerven-Botenstoffe) Serotonin und Noradrenalin.

4. Interessantes zu Dopamin

Dopamin wird bei jungen Menschen mehr produziert als bei älteren Menschen, wie Forscher herausgefunden haben.

Bei Übergewicht kann eine verminderte Dopamin-Produktion oder eine verminderte Anzahl an Schaltstellen für Dopamin im Gehirn ursächlich sein. Wird bei der Nahrungsaufnahme kaum, bzw. weniger Dopamin ausgeschüttet, kann dies dazu führen, dass mehr gegessen wird.

Quellen u.a. Wikipedia, Zeitschriften, Internet, diverse Literatur

 - Grundlegend für die Harmonie des Menschen
ist der Einklang von Körper, Geist und Seele -

Rechtlicher Hinweis: Dieser Blog-Artikel wurde von mir mittels eigener Recherche verfasst. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen kann nicht übernommen werden. Ebenso kann keine Verantwortung für die Richtigkeit und Funktionalität der Links übernommen werden. Kommentare sind willkommen – Kritik und Lob. Ich behalte mir das Recht vor Kommentare zu löschen. Der Inhalt des Artikels ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

 

· · · ·

Comments are closed.

<<

>>

Rechtlicher Hinweis

Der Inhalt dieser Seiten wurde von mir mittels eigener Recherche verfasst. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen kann nicht übernommen werden. Ebenso kann keine Verantwortung für die Richtigkeit und Funktionalität der Links übernommen werden. Jegliche Mitverantwortung wird hiermit ausgeschlossen. Kommentare sind willkommen – Kritik und Lob. Ich behalte mir das Recht vor Kommentare zu löschen. Der Inhalt der Seiten/ Homepage ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

Theme Design by devolux.nh2.me