Ernährung und Psychologie – Blog Marie Aari | Ernährung, Gesundheit, Lebenshilfe

Nov/09

27

Ernährung: Nahrungsmittel – Allergie

Nahrungsmittel : Allergie und Unverträglichkeit

Liegt eine Nahrungsmittelallergie oder eine Unverträglichkeit vor? Hilfe und Tipps, und die Unterschiede von Allergie und Unverträglichkeit.

Informationen für Betroffene und Interessierte

1. Was ist der Unterschied einer Nahrungsmittelallergie und einer Nahrungsmittelunverträglichkeit?

Nahrungsmittelallergie:

Wenn das Immunsystem bestimmte Nahrungsbestandteile (Stoffe in der Nahrung) als fremd und gefährlich betrachtet kommt es zu einer Abwehrreaktion des Körpers. Diese Abwehrreaktion ist die Allergie. Der Körper setzt sogenannte Antikörper frei, die die allergischen Symptome verursachen.Bei einer Allergie reagiert der Körper bereits bei geringsten Anteilen der Nahrungsbestandteile.

Nahrungsmittelunverträglichkeit:

Liegt eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vor bildet der der Körper im Gegensatz zur Allergie keine Antiköper. Man unterscheidet zwei Formen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit
Der Körper setzt das Hormon Histamin frei das zu den Beschwerden führt. Die Beschwerden einer Unverträglichkeit sind mit den Symptomen einer Allergie vergleichbar.
Es liegt ein Mangel an Enzymen im Körper vor. Enzyme sind für die Spaltung der Nahrungsbestandteile verantwortlich. z.B. ein Mangel an dem Enzym Lactase, was zu einer Laktoseunverträglichkeit führt.
Bei einer Unverträglichkeit muss individuell getestet werden, wie viel von dem jeweiligen Nahrungsbestandteil vertragen wird.

2. Welche Beschwerden und Symptome treten auf?

  • Hautausschlag
  • angeschwollene Augenlider, Lippen
  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Tränende oder juckende Augen
  • Juckende oder gerötete Haut
  • Bauchschmerzen
  • Magen-Darm-Probleme
  • Verdauungsbeschwerden
  • Erbrechen
  • Durchfall, Verstopfung
  • Husten, Atemnot, Asthma
  • Müdigkeit, Leistungsschwäche
  • Migräne
  • Depression

3. Welche Nahrungsmittel verursachen oft Allergien und Unverträglichkeiten?

  • Kuhmilch, Milchprodukte
  • Ei
  • Fisch
  • Nüsse und Samen: Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse, Erdnüsse, Paranüsse, Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne
  • Obst: Äpfel, Kirschen, Kiwi, Pfirsich
  • Gemüse: Sellerie, Karotten, Fenchel, Hülsenfrüchte, Soja, Paprika
  • Getreide: Roggen,Weizen, Mais, Gerste
  • Gewürze: Kamille, Anis, Fenchel, Kümmel, Pfeffer, Koriander, Dill, Pfefferminz, Salbei, Zitrnenmelisse, Liebstöckel, Basilikum etc.

4. Welche Stoffe lösen häufig Nahrungsmittelunverträglichkeiten aus?

 

5. Wie wird die Diagnose gestellt?

Durch Eigenbeobachtung und Ernährungsprotokoll können Unverträglichkeiten und Allergien individuell herausgefunden werden. Dazu ist eine ausführliche Anamnese ist wichtig. Weiter ist durch Blutuntersuchungen feststellbar, welche Antikörper die Allergie auslösen.

6. Ernährung und Behandlung

Bei der Nahrungsmittelallergie ist das absolute Meiden des Allergen wichtig. D.h. das Nahrungsmittel das die Allergie auslöst muss komplett gemieden werden.

Bei der Unverträglichkeit kann individuell getestet werden, wie viel des Nahrungsmittels vertragen wird.

Ersatzprodukte verwenden:

Ersatz für Milch:

  • Ziegenmilch, Schafsmilch
  • Sojamilch
  • Kokosmilch, Mandelmilch
  • Reismilch, Hafermilch

Ersatz für Ei:

  • Stärke z.B. Maisstärke, Kartoffelstärke
  • SHS Loprofin – erhältlich in der Apotheke

Medikamente:

  • Antihistaminika
  • Augentropfen, Nasentropfen

7. Kreuzallergien mit Pollen

Besteht eine Pollenallergie können häufig folgende Zusammenhänge festgestellt werden:

Pollen Allergie: Birke, Erle, Hasel

  • Kernobst (Apfel, Birne etc.)
  • Steinobst (Pflaume, Kirsche, Pfirsich, etc.)
  • Haselnuss, Paranuss, Walnuss, Erdnuss, Mandel
  • Sellerie, Karotte
  • Kiwi
  • Gewürze z.B. Curry, Anis etc.

Pollen Allergie: Gräser

  • Soja, Sojaprodukte
  • Getreidemehl
  • Erdnuss

Pollen Allergie: Kräuter, z.B. Beifuss

  • Sellerie
  • Karotte
  • Kamille, Fenchel, Knoblauch
  • Kümmel, Petersilie
  • Sonnenblumenkerne
  • Gewürze z.B. Curry, Paprika, Anis, Pfeffer, Muskat, Zimt, Ingwer, Koriander etc.

8. Tipps

  • Ernährungsprotokoll führen: so können individuelle Verträglichkeiten getestet werden.
  • Ernährungsberatung – info@marie-aari.de
  • Psychologische Beratung – info@marie-aari.de

9. Tipps für Angehörige und Freunde

Nehmen Sie die Beschwerden und Symptome des Betroffenen ernst. Es handelt sich weder um einen Hypochondrier noch um einen übersensiblen Menschen.
Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten lösen ernstzunehmende Probleme aus. Bringen Sie Verständnis für den Betroffenen aus und unterstützen Sie ihn bei seiner Ernährung etc.

10. Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Nahrungsmittelallergie
http://de.wikipedia.org/wiki/Nahrungsmittelunvertr%C3%A4glichkeit

Grundlegend für die Harmonie des Menschen
ist der Einklang von Körper, Geist und Seele -

Rechtlicher Hinweis: Dieser Blog-Artikel wurde von mir mittels eigener Recherche verfasst. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen kann nicht übernommen werden. Ebenso kann keine Verantwortung für die Richtigkeit und Funktionalität der Links übernommen werden. Kommentare sind willkommen – Kritik und Lob. Ich behalte mir das Recht vor Kommentare zu löschen. Der Inhalt des Artikels ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

· · · · · · ·

1 comment

<<

>>

Rechtlicher Hinweis

Der Inhalt dieser Seiten wurde von mir mittels eigener Recherche verfasst. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen kann nicht übernommen werden. Ebenso kann keine Verantwortung für die Richtigkeit und Funktionalität der Links übernommen werden. Jegliche Mitverantwortung wird hiermit ausgeschlossen. Kommentare sind willkommen – Kritik und Lob. Ich behalte mir das Recht vor Kommentare zu löschen. Der Inhalt der Seiten/ Homepage ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

Theme Design by devolux.nh2.me